Volvo 480 ES: Ein klassisches Modell, das ein Vorher und ein Nachher markiert.

Der Volvo 480 ES, der 1986 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde, markierte einen Wendepunkt in der Geschichte der Automobilbranche. Es war mehr als ein Debüt für Volvo: Dieses Modell war das erste Auto mit Frontantrieb und Quermotor, das von der schwedischen Marke produziert wurde.

Das innovative Design des Volvo 480 ES mit seiner Keilform, den aufklappbaren Scheinwerfern und der markanten gläsernen Heckklappe war eine Vision, die ihrer Zeit voraus war. Er war nicht nur der erste Sportwagen von Volvo seit mehr als einem Jahrzehnt, sondern wurde als erstes Serienfahrzeug mit Frontantrieb zu einem wichtigen Maßstab für das Unternehmen.

Foto: © Volvo

Seine Entwicklung war das Ergebnis eines akribischen Designprozesses. Mehrere Vorschläge wurden geprüft, wobei der Vorschlag von John De Vries, einem Ingenieur der niederländischen Volvo-Niederlassung, das unverwechselbare Design des 480 ES zum Leben erweckte. Dieser Wagen zeichnete sich nicht nur durch sein avantgardistisches Aussehen, sondern auch durch seine Innovationen im Innenraum aus.

Der Innenraum des Volvo 480 ES spiegelt eine Mischung aus Komfort und Technologie wider. Die zum Fahrer hin geneigte Instrumententafel und die Einzelsitze im Fond mit verstellbaren Rückenlehnen unterstrichen den ergonomischen Ansatz des Innenraums. Das Fahrzeug bot ein für seine Zeit hohes technisches Niveau, einschließlich eines Bordcomputers, der Informationen über den Kraftstoffverbrauch, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die Außentemperatur lieferte, die alle digital dargestellt wurden.

Unter der schnittigen Karosserie des Volvo 480 ES steckte ein von Renault gelieferter 1,7-Liter-Motor mit einer Leistung von 109 PS. Obwohl er nicht der stärkste Motor war, war seine Leistung nicht zu verachten: Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h und beschleunigte in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Foto: © Volvo

Im Zuge der Weiterentwicklung des Modells wurde 1988 der Volvo 480 Turbo eingeführt, der dank eines Turboladers und eines Ladeluftkühlers über 120 PS verfügte. Im Jahr 1993 erhielt die 480 ES-Serie eine neue Version mit einem 2,0-Liter-Motor, der 110 PS und ein höheres Drehmoment leistete.

Obwohl der Volvo 480 ES kein großer Verkaufserfolg für Volvo war, hatte er einen großen Einfluss auf das Unternehmen. Dieses Modell war der Ausgangspunkt für ein ehrgeiziges internes Projekt namens „Galaxy“, das für Volvo den Übergang in eine neue Ära der technologischen Entwicklung bedeutete. Im Rahmen des Galaxy-Projekts wurde der Hinterradantrieb durch einen Front- oder Allradantrieb ersetzt, und es wurde eine Vielzahl innovativer Motoren eingeführt.

In der Geschichte des Volvo 480 ES gab es Pläne für Cabrio-Versionen und vorgelegte Prototypen, die es leider nie zur Serienproduktion geschafft haben. Einige dieser Prototypen werden jedoch im Volvo Museum in Göteborg aufbewahrt.

Foto: © Volvo

Obwohl der Volvo 480 ES in erster Linie auf den europäischen Markt ausgerichtet war, mit Großbritannien als wichtigstem Markt, endete die Produktion im Volvo-Werk Born in den Niederlanden im September 1995, zeitgleich mit der Einführung des neuen Kompaktmodells S40. Insgesamt wurden 76.375 Einheiten des Volvo 480 ES hergestellt.

Das Vermächtnis des Volvo 480 ES geht über den Verkauf hinaus und ist in seinem Beitrag zur technischen und gestalterischen Entwicklung von Volvo verankert. Das Auto war nicht nur ein Wendepunkt für das Unternehmen, sondern auch ein Schlüsselstück der Automobilgeschichte.