,

Der beste BMW aller Zeiten – und der teuerste.

Der BMW 507 war ein Sportwagen, der von vielen als der beste Sportwagen aller Zeiten angesehen wird (wir sprechen hier natürlich von Oldtimern – in Sachen Leistung kann er moderneren Fahrzeugen natürlich nicht das Wasser reichen). Der Wagen wurde von Max Hoffman (einem BMW-Importeur in den Vereinigten Staaten) entwickelt und stellte eine Wiederbelebung der Marke dar, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt worden war. Hoffman gelang es, BMW davon zu überzeugen, einen Sportwagen zu bauen, der der Welt zeigen sollte, was in ihm steckte – ein geeigneter Konkurrent für den Mercedes-Benz 300 SL.

Die Karosserie des BMW 507 wurde von Graf Albrecht von Goertz entworfen, der elegante Linien für einen zweitürigen, zweisitzigen Roadster zeichnete. Das Ergebnis dieser Herausforderung war der einzigartige 507, der auf der New York Motor Show 1955 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, obwohl die Produktion erst im folgenden Jahr beginnen sollte.

Die Karosserie des 507 wurde vollständig aus Aluminium gefertigt, wodurch das Gewicht des Fahrzeugs gering gehalten werden konnte.

Als Motor wurde ein V8-Motor mit 3.200 Kubikzentimetern Hubraum gewählt – eine verstärkte und vergrößerte Version des Motors, der in der BMW Limousine 502 verwendet wurde – und der 150 PS leistete. Er wurde von zwei Doppelvergasern gespeist und erreichte eine Geschwindigkeit von bis zu 217 Kilometern pro Stunde (km/h).

Der BMW 507 ist mit einem Preis von bis zu 3 Millionen Dollar eines der wertvollsten Autos der Welt.

Der 507 wurde von Albrecht von Goertz entworfen und auf dem Pariser Autosalon im Oktober 1955 vorgestellt, wo er für Aufsehen sorgte. Sein Design war von der Luftfahrt inspiriert und sein Innenraum ähnelte dem eines Kampfjets. Auch sein Motor war einzigartig: Er hatte einen Aluminiumblock mit zwei obenliegenden Nockenwellen, vier Vergasern und einer dreilagigen Kurbelwelle.

Mit diesem Motor erreichte der BMW 507 eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und beschleunigte in 11 Sekunden von 0 auf 100 km/h, was ihn zu einem der schnellsten Autos seiner Zeit machte.

Den Prognosen von Max Hoffman zufolge sollte der 507 jedoch für 5.000 Dollar (12.000 Mark) verkauft werden, bei einem Absatz von 2.000 Stück pro Jahr. Diese Prognosen erwiesen sich jedoch als völlig falsch, und als der Sportwagen schließlich auf den Markt kam, lag sein Preis aufgrund der hohen Produktionskosten bei 9.000 Dollar. Dieser hohe Preis hatte zur Folge, dass die Produktion des Modells weitaus geringer ausfiel als erwartet, was BMW an den Rand des Bankrotts brachte. Zwischen 57 und 59 wurden nur 254 Einheiten gebaut.